Nach Sieg: Vincent Kriechmayr in zweiten Rennen auf der Streif in Kitzbühel auf Rang 5

Nach dem Sieg im ersten Rennen holte Vincent Kriechmayr in der zweiten Abfahrt auf der Streif den fünften Rang. Foto: GEPA pictures/ Mathias Mandl
Auch im zweiten Abfahrtslauf auf der Streif in Kitzbühel gab es für den Gramastettner Vincent Kriechmayr einen Spitzenplatz: Der Mühlviertler wurde Fünfter.

Dem Mühlviertler fehlten dabei 1,30 Sek. auf Sieger Aleksander Aamodt-Kilde, das Podest war 35 Hundertstel entfernt. Verantwortlich für diesen Rückstand war einerseits ein früher Fehler unmittelbar nach der Mausefalle - und andererseits eine Unterbrechung. Nach dem – glimpflich verlaufenen – Sturz des mit Nummer fünf gestarteten US-Amerikaners Jared Goldberg in der Traverse vor dem Zielschuss musste er im dichten Schneetreiben warten - was „nicht ganz so optimal“ gewesen sei: speziell im Gleitstück fiel viel Schnee in die Spur und machte diese langsamer. „Aber das ist leider so, gehört dazu, und es wird nicht nur das gewesen sein“, sagte er später im Ziel.

Dort wurde er als bester Österreicher trotzdem heftig umjubelt: Zahlreiche Promis zeigten sich von der Leistung des Gramastettners ebenso begeistert wie die tausenden Fans, die für ein ausverkauftes Haus sorgten.