Neue HOGA-Arena in St. Stefan/Walde: Wo Sportbegeisterung auf High-Tech trifft

Freude über die neue HOGA-Arena bei Sektionsleiter Fritz Pöschl, der Kapitänin der erfolgreichen Damen-Mannschaft, Daniela Barth, HOGA-Chef Gerald Holzinger, und den Betreuern des ebenfalls von HOGA gesponserten Damenteams, Günther Wolkerstorfer und Karl Rehberger (v.l.) Foto: beha-pictures
Seit dem Beginn der neuen Fußballmeisterschaft bestreitet die Union St. Stefan/Waldmark ihre Heimspiele in der neuen HOGA-Arena. In dieser trifft – ganz zum Namensgeber passend – High-Tech auf die Begeisterung für den Fußball.

Für Gerald Holzinger, seines Zeichens Chef des erfolgreichen Zerspanungstechnikbetriebes aus Helfenberg, bedeutet die Übernahme der Namenspatenschaft gleich in mehrfacher Hinsicht mehr als ein „normales“ Sponsoring: „Ein Großteil unserer Mitarbeiter stammt aus dem Mühlviertel. Es ist für uns daher eine Selbstverständlichkeit, dass wir in der Region Verantwortung übernehmen.“ Dazu stehe der Sport für Werte, die man auch in der Wirtschaft brauche: „Ohne Einsatz, Kondition und den berühmten langen Atem geht dort wie da nichts“, sagt Holzinger.

Mit der neuen Fußball-Arena hat der Helfenberger High-Tech-Betrieb einen perfekten Imageträger gefunden hat: Die neue, energiesparende LED-Flutlichtanlage ist technisch ebenso am Puls der Zeit wie die umweltfreundliche, weil mit Drainagewässern, gespeiste Bewässerung. Ein besonderes Technik-Highlight ist der mit HOGA-Unterstützung finanzierte, neue Husquarna-Mähroboter, den man in St. Stefan als einer der ersten Vereine überhaupt im Einsatz hat. Dieser sorgt vollautomatisch für die Pflege des Rasens und erspart den Funktionären bzw. dem Platzwart viel Arbeit.

Mit dem Namenssponsoring der neuen Fußballarena in St. Stefan/W. schließt sich für HOGA auch in Sachen sportlicher Sponsoringsengagements in der Region der Kreis: Die erfolgreichen Fußballdamen der Union St. Stefan/Waldmark, die vor wenigen Wochen in die oö. Landesliga aufstiegen, werden von der Zerspanungstechnikfirma ebenso unterstützt wie die regionalen Fußball-Topclubs in Bad Leonfelden und Vorderweißenbach. Dazu kommt die Unterstützung von Motorsportlern: Hier greift man u.a. Rallye-Pilot Martin Rossgatterer und Rallycross-Legende Alois Höller unter die Arme.