Erster und Dritter: Erfolgreiches Wochenende für Rallycross-Ass Alois Höller in Greinbach

Im Duell mit dem Polen Staniszewski (hinten) holte Alois Höller einen Sieg und einen dritten Rang. Foto: Tomschi
Erfolgreich verlief für den Mühlviertler Alois Höller (Ford Fiesta 4x4) das Rallycross-Doppel im PS-Racing-Center in Greinbach am vergangenen Wochenende: Mit einem Sieg und einem dritten Platz nahm der Götzendorfer zwei absolute Top-Platzierungen mit nach Hause.

Im ersten Rennen am Samstag – dieses zählte zur ÖM – lieferte sich Höller ein tolles Duell mit dem Polen Zbigniew Staniszewski (Ford): In den Vorläufen noch hinter diesem zurück, drehte er im Finale die Reihenfolge um und verwies seinen Markenkollegen auf den zweiten Rang. Dritter wurde der Tscheche Marek Joura in einem Mitsubishi.

Joura war im zweiten Heat am Sonntag – in diesem ging es um Punkte zur FIA-Zone und zur ÖM – dann so etwas wie der lachende Dritte. Mit flotten Runden und einer gut getimten Joker-Lap nützte er das neuerliche Duell zwischen Höller und Staniszewski clever aus und sicherte sich den Tagessieg vor dem Polen und dem Oberösterreicher.

Letzterer nahm den dritten Platz sportlich: „Ich hätte so wie am Samstag auch am Sonntag gewinnen können. Es war so eng, letztlich ging es nur um Nuancen“, meinte Höller nach dem Rennen. Dabei war er froh, dass er dieses überhaupt bestreiten konnte: Ein Magen-Darm-Virus setzte ihm körperlich so zu, dass zwischenzeitlich sogar eine Aufgabe zur Diskussion stand. Mit echter Mühlviertler Härte biss sich der Rekordchampion aber durch – und baute die Führung in der heimischen Staatsmeisterschaft weiter aus: Nach drei bisher ausgetragenen Rennen hat Alois Höller dort nun die Punkte für zwei Siege und einen dritten Rang zu Buche stehen.