Das doppelte „Flottchen“: Höller bei zwei Rennen an einem Wochenende am Start

Bei gleich zwei Rennen an zwei Tagen ist Alois Höller am kommenden Wochenende am Start. Foto: Tomschi
Ein intensives Wochenende wartet in den kommenden Tagen auf den Mühlviertler Rallycrosser Alois Höller (Ford Fiesta 4x4): Im PS-Racing-Center in Greinbach ist er bei gleich zwei Rennen an zwei Tagen am Start.

Der „Double-Header“ beginnt am Samstag, 14. Mai, mit dem Lauf zur Österreichischen Meisterschaft. Am Sonntag, 15. Mai, steigt dann das Rennen im FIA-Zone-Championat, bei dem es zudem auch wieder im Punkte für die ÖM geht.

Angesichts der vielen Punkte, die vergeben werden, überlässt Alois Höller im Hinblick auf die beiden Einsätze nichts dem Zufall. „Nachdem ein Ausfall sozusagen verboten ist, bereiten wir das Auto noch akribischer als sonst vor“, sagt der vielfache Rekordchampion. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Verschleißteilen, die zwei Einsätze „überleben“ müssen. „Ich hoffe, dass nichts kaputt geht, durch den engen Zeitplan sind keine gröberen Reparaturarbeiten drinnen“, erklärt Höller.

Sportlich wartet durch die FIA-Zone internationale Konkurrenz auf den Oberösterreicher: Starter aus Ungarn, Tschechien und Polen werden ebenso am Ablauf sein wie die nationale Gegnerschaft. „Es wird eine ganz enge Angelegenheit, die starke Konkurrenz wird ein echter Gradmesser“, sagt Höller, der die Führung in der heimischen Staatsmeisterschaft zu verteidigen hat: Nach seinem Sieg beim Auftaktrennen in Fuglau liegt er in dieser aktuell in Führung.