Fußball-Meisterschaft: Tage der Entscheidung für den Spielbetrieb in den Amateurklassen

Rollt der Ball im Frühjahr noch? Die Bezirksligapartie zwischen Wippro Vorderweißenbach und Gallneukirchen - im Bild eine Archivaufnahme vom letzten Aufeinandertreffen im Herbst 2019 - wäre eine der Partien, die noch gespielt werden müssten. Foto: beha-pictures
Während die Frühjahrsmeisterschaft bereits zur Gänze gestrichen ist, ringt man im heimischen Fußball-Unterhaus darum, wenigstens die noch fehlenden Partien der Herbstmeisterschaft über die Bühne zu bringen. Damit würde es eine Wertung mit Auf- und Absteigern geben.

Ob dem tatsächlich so ist, hängt von den kommenden Wochen ab: Wenn Corona bzw. der Gesetzgeber ab dem 3. Mai einen eingeschränkten und ab dem 17. Mai einen vollen Trainingsbetrieb erlauben, muss der Meisterschaftsbetrieb mit spätestens 13. Juni wieder aufgenommen werden. Die Saison dauert dann bis 4. Juli.

Damit ergibt sich für jene Vereine, die teilweise noch vier Partien offen haben, ein ganz enger Zeitplan. Dieser ist wohl bereits bei einer kleinen Verzögerung nicht zu halten – und damit ein völliger Abbruch der Meisterschaften wie im Vorjahr und derzeit bereits in Niederösterreich die wahrscheinlichere Variante.

Dies umso mehr, da kurzfristig auch für die Zuschauerproblematik eine Lösung gefunden werden müsste: Jene Konzepte, die da im Herbst zur Anwendung gelangten, erwiesen sich nämlich als nur sehr bedingt praxistauglich.