Spa Hotel Bründl als Gastgeber für Bundesheer-Grenzschützer

Ungewöhnliche Gäste: Hotelchef Karl Schmalzer konnte während der Corona-Krise Grenzschutzsoldaten des Bundesheeres im Spa Hotel Bründl begrüßen. Fotos: Spa-Hotel/Hainy
Die Vorzüge des Spa Hotel Bründl in Bad Leonfelden genossen auf dem Höhepunkt der Corona-Krise aus der Steiermark stammende Grenzschützer des österreichischen Bundeshheres.

Diese - die 73 Soldaten und eine Soldatin stammten vom Fliegerhorst Hintersoisser in Zeltweg - übernahmen Sicherheitsaufgaben an den Grenzübergängen in Wullowitz, Guglwald, Schöneben und Weigetschlag

 „Als Systemversorger durften wir während des Lock-Downs die Soldaten sowohl beherbergen als auch verköstigen“, erklärt Hoteldirektor Karl Schmalzer. „Durch unsere geografisch günstige Lage mitten im Mühlviertel und die Nähe zur Grenze erhielten wir den Zuschlag vom Oberösterreichischen Militärkommando. Die Soldaten haben sich während des gesamten Aufenthaltes vorbildlich, freundlich und unkompliziert verhalten“, erzählt der Hoteldirektor. „Aufgrund der freundlichen Aufnahme, Gastfreundschaft des Bründl-Teams und hervorragenden Verpflegung wurde uns die Zeit im Einsatz um einiges angenehmer gestaltet“, gab  Batteriekommandant Major Binder das Lob zurück.

Nach dem militärischen "Gastspiel" geht es in wenigen Tagen nun wieder "zivil" weiter: Ab 2. Juni wird das Wohlfühl- und Seminarhotel wieder für reguläre Urlaubs- und Seminargäste mit einem neu gestalteten Wellness-Bereich öffnen.