Mühlviertel Classic 2022 als heiße Angelegenheit für den guten Zweck

Gute Stimmung bei der Mühlviertel-Classic 2022 – im Bild das G.A.S-Team mit Helmut Gruber und Daniel Kaufmann mit einem Chevrolet Bel Air, Baujahr 1956 vor einem typischen Mühlviertler Steinbloß-Bauernhof. Foto: Martin Gaisbauer
Zu einer im wahrsten Sinne des Wortes heißen Angelegenheit wurde am vergangenen Wochenende die 2022er-Auflage der Mühlviertel Classic: Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius verlangten Mensch und Maschine alles ab. Dabei floss der Schweiß zugunsten eines guten Zweckes: Mit dem Reinerlös der Veranstaltung wird bei sozialen Härtefällen im Mühlviertel geholfen.

Dieser Ausrichtung entsprechend, wurden bei den Abendveranstaltungen im Vorderweißenbacher Hotel Guglwald entsprechende Hilfsschecks überreicht. Die Beträge dafür kommen aus dem „Drive for Charity“-Hilfsfonds der Mühlviertel Classic, der durch den Erfolg der heurigen Veranstaltung wieder kräftig aufgefüllt werden konnte.

Für diesen verantwortlich sind neben dem Engagement der 120 Teilnehmer mit ihren historischen Automobil-Schätzen vor allem die Sponsoren und das Organisationsteam: Die Mannschaft des Tourismusverbandes Mühlviertler Hochland rund um Markus Obermüller und Alexander Pilsl stellte gemeinsam mit Fahrtleiter Rudi Sammer ein tolles Programm auf die Beine. Traumhafte Routen und selektive Sonderprüfungen fehlten dabei ebenso wenig wie Genuss und Gastlichkeit. Letztere wurde u.a. bei den Kulinarik-Zwischenstopps in Hirschbach, Gutau, Rechberg, Leonding und Kirchschlag sowie in den Zielorten Vorderweißenbach und Bad Leonfelden gepflegt.

Promis wie der frühere Rallye-Weltmeister Walter Röhrl aus Bayern – er brachte einen historischen Porsche an den Start – genossen die drei Classic-Tage ebenso wie Teilnehmer aus England, Deutschland und aus ganz Österreich. Voll auf ihre Rechnung kamen auch die vielen Zuschauer entlang der Strecke, die die Einladung „Gemma Oldtimer schauen“ bei besten äußeren Bedingungen eifrig nutzten.

Und auch in Sachen ökologischer Fußabdruck der Veranstaltung wurde ein deutliches Zeichen gesetzt: Hier rückten die Organisatoren ebenfalls die Regionalität in den Mittelpunkt und übergaben an den Verschönerungsverein Vorderweißenbach einen großzügigen Scheck für die Anlage von klimafitten Blühstreifen.

 

 

Der ehemalige Rallye-Weltmeister Walter Röhrl war gemeinsam mit Gattin Monika mit einem Porsche am Start. Foto: Martin Gaisbauer