Mühlviertel Classic 2022: Automobile Schätze und Charity im Mittelpunkt

Am Fronleichnamswochenende rollt die Classic 2022 durch das Mühlviertel. Foto: Josef Meilinger
Wenn von 16. bis 18. Juni 2022 die Mühlviertel Classic wieder durch die Region rollt, stehen zwei Aspekte besonders im Mittelpunkt: Einerseits werden historische „Autoschätze“ einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht – und andererseits wird mit dem Reinerlös der Veranstaltung in sozialen Notfällen geholfen.

 Die automobilen Klassiker, die am Fronleichnamswochenende in vielen Mühlviertler Orten aus nächster Nähe zu bewundern sind, reichen zurück bis in das Jahr 1928: Christian und Margot Baier bringen einen Lea Francis PType mit diesem Baujahr an den Start. Ein Großteil der knapp 130 gemeldeten Auto-Pretiosen stammt aus der Epoche von 1950 bis 1970 und gibt damit einen sehenswerten Querschnitt durch die Entwicklung der Mobilität.

„Offiziell registrierte Oldtimer werden vom Gesetzgeber als erhaltenswertes Kulturgut eingestuft. Diesem Zugang tragen wir bei der Mühlviertel Classic Rechnung und sorgen dafür, dass die Öffentlichkeit diese Schätze auch zu sehen bekommt“, sagen der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mühlviertler Hochland, Markus Obermüller, und Fahrtleiter Rudi Sammer zur Philosophie der Veranstaltung.

Der zweite Hauptaspekt der von Hotelier Dietmar Hehenberger (Hotel Guglwald) ins Leben gerufenen Veranstaltung ist die Hilfe in sozialen Notfällen. Der Reinerlös des Classic-Events, der von zahlreichen renommierten Sponsoren unterstützt wird, fließt auf ein Charitykonto, mit dem bei Notfällen in der Region rasch und unbürokratisch geholfen werden kann.

Alle Details zur Mühlviertel Classic 2022 inklusive der Start- und Zielorte und der Zuschauermöglichkeiten entlang der Strecke gibt es im Internet unter www.muehlviertel-classic.at.