Infokampagne des Bauernbundes: Eine Wiese ist kein Hundeklo

Mit der Hundekot-Infotafel möchte der OÖ. Bauernbund die Bevölkerung sensibilisieren. Foto: stock.adobe.com/Karoline Thalhofer
MIt einer besonderen Kampagne weißt der Bauernbund darauf hin, dass Hundekot nicht in bewirtschaftete Wiesen gehört.

 Mittlerweile ist es für die meisten Hundehalter schon ganz normal, das „Sackerl fürs Gackerl“ beim Gassi- oder Spazierengehen zu verwenden. Gerade in den letzten Jahren hat sich die Disziplin diesbezüglich stark verbessert. Doch „schwarze Schafe“ gibt es leider immer wieder. Und so ist auch die Bewegung in der freien Natur nicht grenzenlos möglich. Denn wenn der Hundekot auf der Wiese, Weide, Acker oder dem Feldweg liegen bleibt, wird das Futter verunreinigt und kann zu Fehlgeburten bei Kühen führen. Der OÖ Bauernbund möchte die Bevölkerung erneut mit der „Hundekot-Infotafel“ auf diese Problematik hinweisen, die gerade in stadtnahen Gemeinden teilweise ein großes Problem ist.