Ukraine-Hilfe: Kirchschlager Volksschülerinnen stellten 2.300 Euro auf die Beine

Kleine Spendensammlerinnen ganz groß: Nicht weniger als 2.300 Euro konnten Leonie, Norah, Sarah, Frida und Valentina an den Kirchschlager Bürgermeister Michael Mair für die Ukraine-Hilfe übergeben. Foto: Benjamin Oberneder
Fünf Freundinnen aus Kirchschlag, im Alter von 7 und 9 Jahren, wollten nur einen kleinen Beitrag für die Ukraine leisten. Aber sie schafften es durch den Verkauf ihrer Basteleien die großartige Summe von 2.300 Euro für die Initiative „Kirchschlag hilft“ auf die Beine zu stellen.

In den letzten Wochen gab es für Leonie, Norah, Sarah, Frida und Valentina nach dem Schulunterricht nur ein Thema: Basteln, was der Klebstoff hergab. Denn sie wollten sich unbedingt an der Ukrainehilfe beteiligen und kamen auf die Idee, ihre Bastelleidenschaft dafür einzusetzen. Mithilfe ihrer Eltern wurde ihr Sortiment an selbstgebastelten Osternestern, Strauchschmuck und Grußkarten mit süßen Leckereien erweitert sowie der passende Verkaufsladen gezimmert.

An den drei letzten Sonntagen vor Ostern durften sie dann ihre Schätze am Vorplatz der St. Anna Kirche verkaufen und brachten es auf den tollen Betrag von 1.300 Euro. Das in Kirchschlag ansässige Ingenieurbüro Lothar Mayer GmbH unterstützte die Kinder bei ihrer Aktion und stockte den Betrag um 1.000 Euro auf 2.300 Euro auf. Diese Gesamtsumme konnte am Palmsonntag an Bürgermeister Michael Mair übergeben werden.