Neujahr im Zeichen der Pandemie: Jahresstart ging eher ruhig über die Bühne

Wenige Raketen, dafür eine umso prächtigere Stimmung: So wie hier über den Weißenbachtal bei Vorderweißenbach präsentierte sich die Silvesternacht vielerorts von der ruhigen Seite. Foto: beha-pictures
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie prägten den Jahreswechsel 2021/22: Dieser verlief deutlich ruhiger als sonst üblich.

Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass größere Feiern bzw. Zusammenkünfte seitens des Gesetzgebers untersagt waren, beschränkte sich die Begrüßung des Jahres 2022 auf kleinere, private Events. Durch diese, aber auch durch offenbar doch auf fruchtbaren Boden gefallene Bitten der Politik gab es vielerorts deutlich weniger Feuerwerkskörper als sonst zu Silvester üblich.

Nicht zuletzt dadurch hatten auch die Einsatzkräfte deutlich weniger zu tun: Die sonst oft durch Feuerwerkskörper ausgelösten Brände blieben großteils ebenso aus wie Alkoholexzesse und Raufereien. Und auch die in der Silvesternacht abgehaltenen Anto-Corona-Demos in Linz verliefen weitgehend friedlich: Bis auf einige wenige Festnahmen und etliche Anzeigen wegen Verletzung der Maskenpflicht wurden keine Zwischenfälle verzeichnet.