Autohaus-Chefin Anna Kneidinger: „Autokäufe vorausschauend planen und rechtzeitig bestellen“

Rät beim Autokauf zu einer rechtzeitigen Bestellung: Autohauschefin Anna Kneidinger. Foto: Kneidinger/Peter Echt
Mit einer klaren Empfehlung wartet die Geschäftsführerin der Kneidinger-Autohäuser in Rohrbach, Linz-Urfahr und Ottensheim, Anna Kneidinger, im Hinblick auf die aktuellen Lieferschwierigkeiten auf dem KFZ-Markt auf. „Wir raten unseren Kunden, ihre Käufe vorausschauend zu planen und Bestellungen rechtzeitig zu tätigen“, sagt die Autohaus-Chefin.

So wie die gesamte Branche ist sie dabei mit der aktuellen Liefersituation alles andere als glücklich: „Wir haben quer durch alle Marken und Modell-Segmente große Lieferverzögerungen. Diese sind jenen Produktionsschwierigkeiten geschuldet, für die die momentan nicht reibungslos funktionierenden, globalen Lieferketten verantwortlich sind“, erklärt die Autohaus-Chefin.

Für die Kunden bedeutet dieses internationale Problem deutlich längere Wartezeiten auf einen Neuwagen. Damit diese dennoch so kurz wie möglich ausfallen, setzt man im Hause Kneidinger auf eine Offensivstrategie. „Wir intensivieren die Beratung und versuchen, mit den Kunden ganz individuelle, optimierte Lösungen zu erarbeiten“, sagt Anna Kneidinger. Dazu zähle die Information über früher lieferbare Fahrzeug-Konfigurationen ebenso wie die Kontaktnahme jener Fahrzeugbesitzer, bei denen das Leasing in den kommenden Monaten bzw. im kommenden Jahr ausläuft.

Offensiv geht man bei Kneidinger auch mit dem ebenfalls ins Stocken geratenen Gebrauchtwagenmarkt um. „Natürlich ist es schwierig, entsprechende Ware zu bekommen. Wir geben aber unser Bestes und sind im gesamten EU-Raum aktiv, um passende Modelle für unsere Kunden zu beschaffen“ betont die Autohaus-Chefin dazu.

Dabei rechnet sie sowohl bei den Gebraucht- als auch bei den Neuwagen im Verlauf des Jahres 2022 mit einer langsamen Entspannung der Situation. „Das erste Halbjahr wird noch schwierig – dann sollte es aber langsam besser werden“, meint Anna Kneidinger zur Zukunft auf dem Fahrzeugmarkt.