Nächster Schub für Breitbandausbau: 18 Gemeinden im Bezirk Rohrbach profitieren von zusätzlichem Bundesgeld

Breitband-Spatenstich in Ahorn: v.l.: Dominik Reisinger, Bürgermeister Haslach an der Mühl, Josef Eisschiel, Vizebürgermeister St. Stefan-Afiesl, Josef Hintenberger, Bürgermeister Helfenberg, Engelbert Pichler, Bürgermeister St. Peter am Wimberg, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Johann Gattringer, Bürgermeister St. Veit im Mühlkreis, Johann Starlinger, Vizebürgermeister Auberg, und Albert Stürmer, Bürgermeister St. Johann am Wimberg. Foto: Land OÖ / Ernst Grilnberger
„Der flächendeckende Breitbandausbau in Oberösterreich geht mit vollem Tempo und ohne Unterbrechung in die nächste Runde, auch der Bezirk Rohrbach profitiert“, freut sich Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner über kürzlich zugesagte Fördermittel des Bundes in der Höhe von 155 Mio. Euro.

„Damit können in den nächsten Jahren weitere 62.000 Menschen in Oberösterreich mit schnellen Internet versorgt werden. Im Bezirk Rohrbach profitieren mehr als 8.000 Menschen in 18 Gemeinden davon, dass bereits fertig geplante Projekte nun auch zügig realisiert werden können“, erklärte Landesrat Achleitner beim Spatenstich für die nächste Ausbaustufe in Ahorn.

Die digitale Transformation hat schon längst alle unsere Lebensbereiche erfasst. Die Corona-Krise hat dieser Entwicklung noch einen zusätzlichen Schub gegeben – e-Learning, Homeoffice und Videokonferenz werden auch künftig Teil unseres Alltags sein. Dadurch und vor allem auch durch die laufenden Verbesserungen und auch Ausweitungen bei den Angeboten steigen die Datenmengen massiv. „Wollen wir wettbewerbsfähig bleiben, wollen wir den Menschen in allen Regionen des Landes eine optimale Lebensqualität bieten, dann brauchen wir schnelles Internet im ganzen Land. Mit den nun zusätzlichen Fördermitteln kommt Oberösterreich diesem Ziel einen gewaltigen Schritt näher“, betonte Landesrat Achleitner.