Unwetter und kein Ende: Gewitterfront sorgte neuerlich für große Probleme

Nach dem Hagel sorgten schwere Regenfälle und Sturm in der Region für Probleme. Fotos: Bezirksfeuerwehrkommando Urfahr-Umgebung
Nach den schweren Hagelunwettern sorgte am 29. Juni eine Gewitterfront über dem Mühlviertel neuerlich für große Probleme und dutzende Feuerwehreinsätze.

Diesmal waren es vor allem der starke Regen und der Sturm, der die Einsatzkräfte forderte: Bei jenen nach dem Hagelschlag nur notdürftig geschützten Häusern wurden die für die Abdichtung verwendeten Planen teilweise wieder zerstört. Die dadurch bedingten Wassereintritte sorgten ebenso für große Probleme wie vollgelaufene Keller und Überflutungen generell.

Dutzende Feuerwehren in der Region Urfahr-Umgebung, aber auch im gesamten Mühlviertel, waren im Einsatz, um der Bevölkerung zu helfen. Dabei kam auch schweres Gerät wie Kranwägen und Drehleitern zum Einsatz. Nachdem viele unmittelbare Schäden bereits beseitigt werden konnten, geht es nun an die Reparatur der Schäden. Diese ist für die betroffenen Hausbesitzer durchaus eine Herausforderung: Die benötigten Materialien sind ebenso teilweise schwer verfügbar wie das für die Montage benötigte Personal.

Schwer betroffen ist auch die Landwirtschaft, die nach den Hagelschlägen nun auch mit den Folgen der Überflutungen zu kämpfen hat.

Die heftigen Regenfälle sorgten für zahlreiche Überflutungen.