"Sorgenkind" Osterwoche bringt verstärkte Polizeitkontrollen

Symbolfoto: stock.adobe.com
Um den inzwischen sichtbaren Erfolg der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht zu gefährden, sind in der Osterwoche verstärkte Polizeitkontrollen geplant.

Diese sollen verhindern, dass es durch das schöne Wetter zu größeren Ausflugsfahrten kommt. Seitens der Verantwortlichen in Oberösterreich wird angeregt, die Tage zu nützen, um die eigene Heimatgemeinde zu erkunden. Dort gäbe es  unter dem Motto "Bleib gesund - bleibt im Ort" genug lohnende Ziele, die für einen Spaziergang, eine Wanderung oder eine kleine Radtour geeignet seien.

Selbstverständlich könne man - so heißt es seitens des Krisenstabes - in die frische Luft gehen und die Sonne genießen. Dabei sollen aber unbedingt die geltenden Regelungen einhalten werden:

- Abstand halten

- Spaziergänge nur in kleinen Gruppen aus dem selben Haushalt

- Auch in den Naherholungsgebieten in den eigenen Gemeinden (insb. in den Ballungszentren) Menschenansammlungen vermeiden

Damit sich die Menschen auch wirklich an diese Vorgaben halten, ist eine erhöhte Polizeipräsenz vorgesehen. Und die beliebten Ausflugsziele im Salzkammergut, in der Pyhrn-Priel-Region und auch im Mühlviertel werden noch einmal verstärkt überwacht. Dies gilt auch für die Parkplätze, die vielfach gesperrt wurden.