Später Wintereinbruch sorgte für Stress bei Straßenerhaltern und Einsatzorganisationen

So wie hier in Vorderweißenbach mussten die Schneepflüge noch einmal ausrücken. Foto: beha-pictures
Ein für die Jahreszeit ungewöhnlich heftiger Wintereinbruch mit Neuschneemengen von mehr als 20 cm sorgte am Ende der ersten April-Woche für Verkehrsprobleme.

Die hefitgen Schneeschauer machten vor allem in den höheren Lagen einen Großeinsatz der Straßenerhalter und der Einsatzkräfte notwendig. Die Räumfahrzeuge mussten noch einmal ausrücken und die teilweise großen Neuschneemengen, die zudem auch noch verweht wurden, von den Verkehrswegen entfernen.

Trotzdem kam es zu zahlreichen Unfällen. Meist blieb es bei den Ausrutschern zwar bei Blechschäden - trotzdem bedurfte es wiederholt der Hilfe durch die Feuerwehren, um havarierte Fahrzeuge zu bergen. Aus Bad Leonfelden, Freistadt und Rohrbach wurden ebenso Einsätze gemeldet wie aus Schenkenfelden und Alberndorf.