Mit moderner Technologie durch die Corona-Krise

MIt einer besonderen Innovation rufen vier junge Computerfreaks auf, in Zeiten der Corona-Krise zu Hause zu bleiben. Dank stay-home.at braucht man dabei auf Sozialkontakte trotzdem nicht zu verzichten.

“Menschen glücklich machen - durch Einsatz moderner Technologie”. Dieses Motto haben sich die vier IT-Fachleute als Vision gesetzt. Eine Vision, in deren DNA der zwischenmenschliche Kontakt ein wesentlicher Baustein ist. Die aktuelle Corona-Krise und die damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen reduzieren aktuell die sozialen Begegnungen auf ein Minimum. Mittels einer einfachen Anwendung wirkt stay-home.at sozialer Isolation entgegen. Somit bleiben mehr Personen zuhause und können trotzdem problemlos mit anderen Menschen in Kontakt treten. In jeder Minute, in denen dieser Service genutzt wird, werden durch Einhaltung der Heimquarantäne aktiv Leben gerettet. 

Gemeinsam durch die Corona-Krise!

Du bist einsam bzw. alleine und möchtest mit anderen Menschen in Kontakt treten?

Du bist bereit etwas Zeit für Menschen zu spenden, die einen Gesprächspartner suchen?

Dann besuche stay-home.at und tritt mit dir bisher unbekannten Personen in Kontakt.

Wie das Angebot funktioniert, ist einfach beschrieben:

Nach dem Starten der Unterhaltung ordnet das System jedem Nutzer einen Gesprächspartner zu. Binnen weniger Sekunden tritt der Nutzer sprachlich mit einer Person in Kontakt, die dem Anwender zuvor noch total fremd war. Auf diese Weise kann man schnell neue Leute kennen lernen, Zeit im Gespräch verbringen, neue Freundschaften schließen und ohne Langeweile die Vorgaben der Bundesregierung - nämlich zu Hause zu bleiben - umsetzen. Durch die Verwendung der Webseite kann jeder Unser jene Menschen unterstützen, die in diesen Tagen die Zeit zuhause alleine verbringen müssen.Die Anwendung kann kostenfrei genutzt werden, ist anonym und so einfach zu bedienen, dass auch ältere Menschen, die keine umfangreichen IT-Kenntnisse haben, das Tool nutzen können. Die Übertragung des Gesprächs erfolgt verschlüsselt und kann somit nicht von Dritten mitgehört werden.

Über die Macher von stay-home.at:

 Christian Indra, Josef Ratzenböck, Paul Gillesberger und Clemens Kaar sind hauptberuflich in einem oberösterreichischen IT-Unternehmen tätig. Sie stehen auch abseits des derzeitigen Home-Office Alltags in der Freizeit in regelmäßigem Kontakt und gehen in dieser ihrer großen Leidenschaft nach: Der Entwicklung von Software unter dem Einsatz von neuen Technologien.