Erfolgreiche Bilanz: Das großartige Comeback der sommerlichen Kultur-Festivals

Die kulturellen Sommerproduktionen im Mühlviertel - im Bild das Ensemble der "Blues Brothers" in Bad Leonfelden nach der Premiere - sorgten für Begeisterung. Foto: Teresa Haudum
Nach zwei Jahren der erzwungenen Ruhe feierte die heimische Sommerkultur in den letzten Wochen ein großartiges Comeback: Das Musical in Bad Leonfelden begeisterte dabei ebenso wie die Sommertheater in Reichenau im Mühlkreis und Helfenberg.

In Bad Leonfelden zogen die „Blues Brothers“ die Kulturbegeisterten in ihren Bann. Das bestens aufgelegte Ensemble ließ die lange Corona-Pause vergessen und sorgte mit rasanter Action, tollen Tanzszenen, großartigen Sängern und einem herausragenden Orchester für beste Stimmung. Diese war bereits bei der von der Oberbank gesponserten Vorpremiere zu spüren und ein roter Faden bis hin zu den Familienvorstellungen, die in Zusammenarbeit mit der OÖ. Versicherung und der OÖ. Familienkarte umgesetzt wurden. Abseits der Bühne war ein „Kurstadt-Gipfel“ bei der offiziellen Premiere ein besonderes Highlight: Musical-Produktionsleiter Thomas Kerbl spielte dabei gekonnt den „Doppelpass“ zwischen seiner Musical-Funktion und jener als Intendant des Stadttheaters Bad Hall – und fädelte ein Treffen zwischen dem Bad Haller Bürgermeister Bernhard Ruf und dem Bad Leonfeldner Ortschef Thomas Wolfesberger ein.

So wie in Bad Leonfelden gab es auch für die Sommertheater in Reichenau im Mühlkreis und Helfenberg beste Kritiken: Mit dem „Wunder von Wörgl“ (Reichenau) und "Peer Gynt" (Helfenberg) kamen die Kulturbegeisterten in der Region und viele Gäste voll auf ihre Rechnung-