Der neueste Coup: Rudy Pfann mit einer schrägen Hymne auf das heimische Bier

Rudy Pfann lässt mit der neuen CD "bierbraua" aufhorchen. Foto: Margit Caviezel
Er gilt als lebende Legende der heimischen Musikszene - und hat nun mit einer schrägen Hymne auf das heimische Bier wieder zugeschlagen: Rudy Pfann.

Rudy Pfann ist seit mehr als vier Jahrzehnten eine fixe Größe in der oberösterreichischen Musikszene (Austria Knochenschau, Urfahraner Aufgeiger, Eela Craig, Peter Androsch, Los Torpedos, RudyPfann & apollo3, The Big Easy) und Autor von mittlerweile zu Regionalschlagern avancierten Titeln wie „Die kleine Brücke von Helfenberg“, „Kannst du dich noch erinnern?“, „Wildberg 4“ oder „Beat Band“.

Nun hat sich der in Kirchschlag bei Linz lebende Helfenberger das heimische Bier vorgeknöpft: Passend zum internationalen Tag des Bieres im August, aber auch zur sommerlichen Gastgartensaison, veröffentlichte er mit "bierbraua“ eine Hymne an die heimische Braukunst. „Der Song bewegt sich in einem Spannungsfeld zwischen traditionellem Refrain und schonungslosem Rap im 3/4-Takt, als Appell an die heimischen Bierbrauer, weiterhin auf hohem Niveau zu liefern“, sagt Rudy Pfann. Die Mundart-Lyrik von Engelbert Lasinger wurde in einer zeitgenössischen Form vertont.

Im dazugehörigen Musikvideo hat man auf das vielbesungene flüssige Gold verzichtet und stattdessen Goldhauben aufgesetzt.

Video: https://youtu.be/RBjV0EIGGEo